Kreativität ist keine Kunst

Es scheint, als würde sich jedes Mal, wenn Sie mit jemandem über Kreativität sprechen, der sich nicht für sehr kreativ hält, das Gespräch in der Regel um Kunst drehen.

Zeichnen, schreiben, skulptieren, fotografieren, musizieren, tanzen. Kunst ist aber keine Kreativität, und das Gegenteil ist auch der Fall.

Kreativität ist eigentlich die mentale Fähigkeit , mehr oder weniger neue und nützliche Ideen hervorzubringen. Es geht nicht um Kunst oder Design, Schreiben oder Musik. Bei Kreativität geht es im Kern um Ideen und darum, wie wir sie entwickeln, verstehen und kommunizieren. Nicht nur in Bezug auf die Künste, sondern in allen Bereichen des Denkens und Arbeitens.

Natürlich erfordert einige Kunst kreatives Denken, die Fähigkeit zu sehen, was niemand sonst sehen kann, zu schaffen, was niemand anderes geschaffen hat. Aber Kunst selbst ist keine Inkarnation von Kreativität.

Warum neigen die Leute dazu, über die beiden zu sprechen, als wären sie damals unerklärlich miteinander verbunden?

Ich glaube, wir reden oft über Kunst, wenn das Thema Kreativität auftaucht, weil es einfacher ist zu glauben, dass alles außerhalb der Welt der Kunst konkrete Regeln hat, die wir nicht brechen können. Während die Kunst mit ihrer Interpretationsfreiheit nur lose Regeln hat, die oft und frei gebrochen werden, um eine höherwertige – oder fragwürdige – Kunst zu schaffen.

Mathematik, Ernährung und Physik sind sehr viel restriktiver bei der Interpretation und der Arbeit mit ihnen. Im Bereich MINT (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) gibt es nicht viel Raum für Regelverstöße.

Aber das stimmt natürlich auch nicht. Die meisten Probleme sind keine mathematischen Probleme . Dennoch gibt es in der Welt von STEM viele Möglichkeiten, kreativ zu denken. Elon Musk und seine Firma SpaceX erweitern die bekannten Grenzen der Technik,  indem sie Raketen entwickeln, die in den Weltraum fliegen und dann aufrecht auf einer autonomen Drohne mitten im Ozean auf der Erde landen können. In der Mathematik wurden im Laufe der Geschichte kreative Schritte unternommen: Kalkül, binäre Logik und Matrixalgebra, um nur einige kreative Durchbrüche zu nennen.

Nicht nur das, sondern auch Mathematik wurde im  letzten Jahrhundert als grundlegendes kreatives Instrument verwendet, um Innovationen voranzutreiben.

Wenn wir Kreativität als Ausdrucksmittel oder als ausschließlich in der Freiformwelt der Kunst existierendes Phänomen betrachten, verringern wir ihre Kraft . Es überrascht nicht, dass wir uns damit auch eine Ausrede geben: Ich könnte niemals kreativ sein, sagen wir uns, weil ich nur mit Logik, Argumentation und Wissenschaft arbeite.

Die Realität ist, dass Kreativität in vielen verschiedenen Formen in vielen verschiedenen Bereichen der Arbeit, des Denkens und der Problemlösung existiert.

Es lohnt sich zu wiederholen: Bei Kreativität geht es um Ideen und darum, wie wir sie entwickeln, verstehen und kommunizieren. Nicht nur in Bezug auf die Künste, sondern in allen Bereichen des Denkens und Arbeitens.

Wenn Sie denken, Sie sind kreativ oder nicht, haben Sie Recht. Auch wenn Sie kein Künstler oder Wissenschaftler sind.