Gesundheitsrisiken von E-Zigaretten, rauchfreiem Tabak und Wasserleitungen

Gesundheitsrisiken von E-Zigaretten, rauchfreiem Tabak und Wasserleitungen

Das Zigarettenrauchen ist in den Vereinigten Staaten langsam zurückgegangen. Aber viele Alternativen haben an Popularität gewonnen.

 

Alternative Tabak- und Nikotinverabreichungsprodukte sind:

 

E-Zigaretten

 

Rauchfreier Tabak

 

der e shisha tesbericht

 

Diese gibt es in verschiedenen Formen, Größen und Geschmacksrichtungen. Sie werden oft als relativ sicher vermarktet. Alternative Tabakprodukte enthalten jedoch potenziell schädliche Chemikalien und Toxine. Diese können schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen, einschließlich Krebs. Aufgrund dieser Risiken hat die US Food and Drug Administration (FDA) 2016 mit der Zulassung dieser Produkte begonnen.

 

Wenn Sie rauchen oder diese Produkte verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Erfahren Sie mehr über Möglichkeiten, aufzuhören.

 

E-Zigaretten

Elektronische Zigaretten sind auch bekannt als E-Zigaretten oder Dampfzigaretten. Es handelt sich um batteriebetriebene Geräte. Einige E-Zigaretten sind so gestaltet, dass sie wie traditionelle Zigaretten aussehen. Andere Geräte wie Tanksysteme sehen nicht aus wie Zigaretten. E-Zigaretten verbrennen keinen Tabak. Stattdessen haben sie Kartuschen, die mit Nikotin und anderen Chemikalien gefüllt sind. Die flüssigen Chemikalien verwandeln sich in einen Dampf oder Dampf, den eine Person einatmet.

 

E-Zigaretten können Schadstoffe enthalten. Aber die Arten oder Konzentrationen von Chemikalien, denen eine Person ausgesetzt ist, variieren je nach Marke, Gerätetyp und Anwendung.

 

E-Zigaretten sind erst seit 2006 in den Vereinigten Staaten leicht erhältlich. Infolgedessen gibt es nur begrenzte Forschungen über ihre Gesundheitsrisiken.

 

Es ist wichtig zu beachten, dass die FDA nicht genehmigt hat E-Zigaretten als eine Möglichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören. Ärzte und die FDA empfehlen evidenzbasierte Methoden zur Raucherentwöhnung. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören.

 

Rauchfreier Tabak

Rauchfreie Tabakerzeugnisse enthalten Tabak oder Tabakmischungen. Sie haben viele Namen. Und sie fallen in mehrere Kategorien.

 

Kautabak. Dies ist Tabak in den folgenden Formen:

 

Lose Blätter

 

Zusammengedrückte Blätter, allgemein als Stopfen bezeichnet.

 

Die Blätter sind zusammengedreht, um einem Seil zu ähneln, allgemein als Twist bezeichnet.

 

Kautabak sitzt zwischen Wange und Zahnfleisch. Normalerweise spuckt die Person die Tabaksäcke aus. Aber Langzeitnutzer können einen Teil der Säfte schlucken.

 

Schnupftabak. Das ist fein gemahlener Tabak. Es gibt sie in trockener oder feuchter Form. Manchmal wird es in gebrauchsfertigen Beuteln verpackt. Menschen schnüffeln oder schlucken meist trockenen Schnupftabak. Im Gegensatz dazu legen Menschen feuchten Schnupftabak zwischen Zahnfleisch und Lippe oder Wange. Dann zieht es langsam ein.

 

Snus. Dies ist ein Tabakprodukt, das seinen Ursprung in Schweden hat. Typischerweise wird das feuchte Tabakpulver in einem Beutel verpackt. Menschen legen es zur Aufnahme in die Wange. Der Beutel ist nicht zum Schlucken bestimmt. Es muss nach Gebrauch entsorgt werden.

 

Tabakunternehmen vermarkten oft Snus an Menschen, die Zigaretten rauchen, weil er in rauchfreien Zonen erlaubt ist.

 

Befürworter der öffentlichen Gesundheit befürchten, dass Snus die Bemühungen zur Verringerung des Tabakkonsums untergräbt. Derzeit verbieten Gesetze das Rauchen an bestimmten öffentlichen Orten. Die Option, Snus zu verwenden, kann jedoch den weiteren Tabakkonsum fördern.

 

Auflösbarer Tabak. Das ist pulverisierter Tabak, der komprimiert wird. Es ähnelt einem kleinen, harten Bonbon, das sich im Mund auflöst.

 

ist shisha rauchen gefährlich?

Die anhaltende Verwendung von rauchfreien Tabakerzeugnissen trägt zu ernsten Gesundheitsproblemen wie Krebs und Herzerkrankungen bei. Einige rauchfreie Tabakprodukte enthalten 3 bis 4 mal mehr Nikotin als Zigaretten. Und diese Produkte enthalten Substanzen, die das Risiko von Mund- und Rachenraumkrebs erhöhen.

 

Kautabak kann weiße Flecken verursachen, die Leukoplakie genannt werden. Sie erscheinen auf dem Zahnfleisch, der Zunge oder der Mundfläche. Die meisten davon sind nicht krebserregend, aber einige zeigen erste Anzeichen von Krebs. Mundkrebs tritt oft in der Nähe von Leukoplakie-Patienten auf.

 

Rauchfreie Tabakprodukte verursachen auch Zahnprobleme und tragen zu Zahnfleischerkrankungen und Karies bei.

 

Viele Menschen behaupten, dass diese Produkte weniger schädlich sind als das Rauchen und Menschen helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören. Aber diese Alternativen sind keine evidenzbasierten Methoden zur Raucherentwöhnung und werden von der FDA nicht unterstützt.

 

Wasserleitungen

Ein weiteres beliebtes alternatives Tabakprodukt ist die Wasserpfeife. Wasserpfeifen werden unter anderem auch als Wasserpfeifen bezeichnet. Weltweit werden sie seit Jahrhunderten geraucht. Vor allem im Mittleren Osten, in Asien und Afrika.

 

Die heutigen Wasserleitungen bestehen aus 4 Hauptteilen:

 

Eine kleine Schüssel auf der Oberseite der Wasserleitung. Darin befindet sich eine Mischung aus geschreddertem Tabak und Süßstoff.

 

Eine breite Basis für die Wasserspeicherung

 

Ein Rohr, das die Schüssel mit dem Boden verbindet.

 

Ein Gummischlauch, der an einem Mundstück befestigt ist, durch das Rauch gezogen wird.

 

Kleine Pakete der Tabakmischung werden in verschiedenen Geschmacksrichtungen verkauft. Die Menschen können Wasserpfeifen allein rauchen. Wasserpfeifen werden jedoch oft im sozialen Bereich eingesetzt. Im Allgemeinen teilen sich mehrere Personen das gleiche Mundstück.

 

In den Vereinigten Staaten sind Wasserpfeifen besonders beliebt bei Studenten und jungen Menschen. Unbegründete Annahmen über ihre relative Sicherheit treiben den Trend an. Die Menschen glauben, dass Wasser Tabakrauch “filtern” kann, was ihn weniger schädlich macht. Aber es gibt keinen Beweis dafür.

 

Potential