Das OwlTogether Arts Festival Online bringt die künstlerische Gemeinschaft von Temple zusammen

Das OwlTogether Arts Festival Online bringt die künstlerische Gemeinschaft von Temple zusammen

Die Coronavirus-Pandemie hat Veranstaltungsorte geschlossen und Veranstaltungen im ganzen Land abgesagt, aber die Studenten und die Fakultät von Temple haben einen neuen Weg für die Show gefunden. 

Am Montag, den 27. April, veranstaltet das Zentrum für darstellende und filmische Kunst, zu dem das Boyer College für Musik und Tanz und die Schule für Theater-, Film- und Medienkunst (TFMA) gehören, das erste OwlTogether Arts Festival Online, a Feier der studentischen Arbeit und Kreativität live im Internet präsentiert. 

Der April wäre einer der geschäftigsten Monate im künstlerischen Kalender von Temple gewesen, mit Hunderten von geplanten Veranstaltungen, von Konzerten für Senioren und Tanzshows bis hin zum BFA Acting Senior Showcase und dem Auftritt der Temple Band Jazz Band im Jazz at Lincoln Center. Alles wurde aufgrund der durch die Pandemie auferlegten Einschränkungen abgesagt oder verschoben.

Die Fakultät von Boyer und TFMA hat das OwlTogether Festival ins Leben gerufen, um den Studenten die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeit während des akademischen Jahres und während der Quarantäne zu teilen. 

“Es war eine gemeinsame Idee im gesamten Zentrum für darstellende und filmische Kunst und etwas, das wir alle wirklich tun wollten”, sagte Jason Lindner, stellvertretender Direktor für Marketing und Kommunikation an der School of Theatre, Film and Media Arts.

Das Festival zeigt Kunst aus allen vom Zentrum vertretenen Disziplinen: Film, Musik, Theater und Tanz. 

„Einige der Schüler erstellen bereits selbst Inhalte. Sie haben viel in den sozialen Medien getan und Videos und Livestreams gepostet “, sagte Dara Boyd, stellvertretende Direktorin für Marketing und Kommunikation bei Boyer. 

Die Resonanz war begeistert. Die Schüler haben alles eingesandt, von selbst aufgenommenen Auditions bis hin zu Clips von sich selbst, die Broadway-Hits singen. 

Die Organisatoren von OwlTogether arbeiten auch mit der Fakultät zusammen, um eine Auswahl aus studentischen Aufgaben, Soloauftritten und Konzerten zu kuratieren und eine Vorschau auf einige Veranstaltungen zu bieten, die verschoben wurden. Das Festival bietet Highlights aus dem Bühnenbild von Little Women , einer Oper, die diesen Frühling aufgeführt werden sollte.

“Das Festival wird die harte Arbeit und Anpassungsfähigkeit zeigen, die ein dauerhaftes Merkmal unserer Studenten ist, und ihre Fähigkeit demonstrieren, den Grenzen unserer gegenwärtigen Isolation zu trotzen und auf einfallsreiche und kreative Weise meisterhaft zu erreichen”, sagte Robert Stroker, Dekan von Boyer und TFMA und Vizeprovost für die Künste.

OwlTogether wird am Montagabend ab 19:30 Uhr live auf Facebook übertragen und von der Schauspielerin und Regisseurin Amina Robinson, TFM ’99 , und der Musikwissenschaftlerin und Technologin Alisha Nypaver, BOY ’10 , beide Temple Assistant Professors, gemeinsam moderiert . 

Dean Stroker hofft auch, eine Version des Festivals auf dem Campus veranstalten zu können, wenn dies sicher ist, die Lesungen, Tanzvorführungen und ein Filmfestival umfasst. Wann immer das Festival stattfinden kann, wird es eine Gelegenheit sein, “die Wiedergeburt unserer Live-Kunst zu demonstrieren, wenn wir zurück zum Campus kommen”, sagte Lindner. 

Bis dahin wird das Online-Festival der Höhepunkt des Semesters sein und Studenten, Lehrkräfte und die breitere Tempelgemeinschaft zusammenbringen. 

“Es gibt nur so viel, was wir anbieten können, wenn es kein Publikum gibt, wenn es um die Ausbildung von Leistung geht”, sagte Lindner. OwlTogether bietet den Schülern jedoch wertvolle Erfahrungen bei der digitalen oder Fernaufführung. Es macht die Aufführungen der Schüler auch einem viel größeren Publikum zugänglich, als es möglich gewesen wäre, sie live zu sehen, sagte er. 

“Das OwlTogether Online Arts Festival wird unsere künstlerischen Geister sammeln und uns in einer chaotischen und herausfordernden Zeit Hoffnung und Verbindung geben”, sagte Stroker. „Die Geschichten, die wir erzählen, und die künstlerischen Ausdrucksformen, die wir teilen, machen uns in guten Zeiten Freude und unterstützen uns in schwierigen Zeiten. Unsere physische Trennung ändert daran nichts. “ 

Kameradschaft ist zentral für das Festival. “Insbesondere für die Studenten, die gerade ihren Abschluss machen, wollten wir nicht nur, dass es mit der Änderung der Betriebsabläufe endet”, sagte Boyd. “Wir wollten ihnen zeigen, dass wir immer noch hier sind, wir unterstützen sie immer noch und geben ihnen immer noch die Möglichkeit, ihre Arbeit auf einer öffentlichen Bühne zu veröffentlichen, auch wenn es eine virtuelle sein muss.”