Pazzfestival.de

Warum Sie als Erwachsener ein Musikinstrument lernen sollten

Vor vierzehn Jahren, am Vorabend ihrer Pensionierung als Zeitungskolumnistin, entschied sich Nancy Beeghly aus Youngstown, Ohio, zu lernen, Cello zu spielen. Sie liebte den polierten Klang, den das Cello erzeugt, wenn es richtig gespielt wird. Aber sie hatte nicht die nebelste Ahnung vom Verbeugen, Zupfen oder Stimmen.

Erfahrungen von Menschen

Den musikalischen Sprung zu wagen “war das Demütigste, was ich je getan habe”, sagt der 72-jährige Beeghly.

Getragen von Begeisterung, Ausdauer und der Ermutigung von Lehrern und Mitspielern, mit denen sie sich verbunden hat, sagt sie, dass das Erlernen des Cellospiels der Beginn einer der lohnendsten Reisen ihres Lebens war.

“Ich bekomme jetzt Rückrufe von Pflegeheimen, um dort zu spielen! Sie denken, ich bin Yo-Yo Ma!” lacht sie.

“Ich wollte an einen Ort gehen, an dem ich neue Leute treffen kann, und das hat neue soziale Verbindungen eröffnet.”
Peggi Givens, lernt Schlagzeug zu spielen.
Für Beeghly, wie für viele andere in der wachsenden über 50-jährigen Kohorte, gibt es keine musikalische Zeit wie die Gegenwart, eine große Veränderung gegenüber den Wahrnehmungen früherer Generationen.

Früher gab es den “weit verbreiteten Glauben, dass man, wenn man in der Kindheit oder in der Schulzeit nicht anfing, ein Musikinstrument zu lernen, seine Chance verpasst hätte”, sagt Roy Ernst, emeritierter Professor an der Eastman School of Music der University of Rochester in Rochester, N.Y. “Der Bereich der Musikausbildung bot den Erwachsenen nicht viele Möglichkeiten zum Lernen”, sagt er.

Das sind die Vorteile

Jetzt haben sich solche Einstellungen mit Begeisterung geändert. “Menschen jeden Alters können lernen zu spielen und ein gewisses Maß an Zufriedenheit zu erlangen”, sagt Ernst, der New Horizons gegründet hat, ein Programm, das Erwachsene ermutigt, Musikinstrumente zu spielen oder zu singen und sich Bands, Orchestern oder Chorgruppen anzuschließen.

Angesichts der heutigen längeren Lebensdauer ist es für die meisten Menschen vernünftig zu denken, dass sie, wenn sie ein Instrument in den 50er Jahren spielen, jahrzehntelang weiterspielen und verbessern können, egal welches Instrument sie wählen.

Darüber hinaus deutet eine wachsende Zahl von Forschungen darauf hin, dass das Spielen eines Instruments oder das Singen in einem Chor das emotionale Wohlbefinden, die Gesundheit des Gehirns, die Kognition und die Hörfunktion verbessern kann.

“Es ist extrem spannend”, sagt die Kognitionswissenschaftlerin Julene Johnson, Professorin am Institute for Health and Aging an der University of California, San Francisco. “Meine Hoffnung ist, dass wir kreatives Engagement während unseres gesamten Lebens als etwas betrachten, das wir tun können, und zwar nicht nur zum Vergnügen, sondern auch für mögliche gesundheitliche Vorteile.” Erwachsene können Instrumente lernen, es wird zwar schwieriger als bei Kinder, aber es ist definitiv möglich.

Erste Schritte

Für Anfänger ab 50 Jahren gibt es viele Möglichkeiten, mit dem Spiel zu beginnen. Einzel- und Gruppenunterricht – einige davon sind für ältere Schüler konzipiert – kann in Musikschulen und -läden, Gemeindezentren, Hochschulen und Universitäten sowie in Privatlehrern gefunden werden.

Im MacPhail Center for Music, in Minneapolis, bietet die auf Erwachsene ab 55 Jahren ausgerichtete Abteilung Music for Life Kurse in Ukulele, Klavier, Violine, Chor- oder Ensemblesingen und sogar Musiktheorie an, sagt Tamra Brunn, die das Programm leitet. Etwa 350 der rund 2.000 Teilnehmer sind 50 oder älter, sagt sie.

“Es gibt keine Erwartungen an diese Kurse, nur ein Startblock, damit die Leute kommen und es ausprobieren können”, sagt Brunn.

Geschichte

Ernst gründete 1991 die erste New Horizons Band an der Eastman School of Music mit Unterstützung eines Stipendiums der National Association of Music Merchants. Heute nehmen etwa 10.000 Erwachsene an etwa 230 New Horizons Bands, Orchestern, Chorgruppen und musikorientierten Sommerlagern teil, sagt Ernst.

Peggi Givens aus Denton, Texas, kam in diesem Jahr in die Percussion-Sektion ihrer lokalen New Horizons-Band, obwohl sie keine musikalische Erfahrung hat.

“Ich sagte immer: “Ich spiele Radio”, witzelt sie. Jetzt lernt die 64-Jährige mit Anleitung der Bandleaderin und Tipps ihrer Kollegen aus der Percussion-Sektion, Snare und Bassdrums zu spielen. “Einer der Vorteile von Erwachsensein gegenüber einem Kind ist, dass man mehr Geduld hat”, sagt sie.

Überwindung von Angstzuständen
Für andere kann es Angst geben, ein absoluter Anfänger zu sein und flach zu fallen, in mehrfacher Hinsicht.

“Der Fortschritt kann langsam sein, und wenn man dazu neigt, selbstkritisch zu sein, kann man Fallen haben”, sagt Paul Sheftel, ein Klavierlehrer aus New York und Mitglied der Juilliard School.

Ein Gegenmittel ist es, einen Lehrer zu finden, der ermutigend ist und gute Ratschläge zu Übungsstrategien hat, sagt Sheftel. Eine weitere, so schlägt er vor, ist die Teilnahme an einer Klasse oder einem Ensemble, in dem man mit anderen Schülern lachen und sich gegenseitig den Mut nehmen kann.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *