PAZZ_opening_18

Großartiges Eröffnungswochenende bei PAZZ 2012

Sonnenschein, Regen, Hagel, ausverkaufte Vorstellungen, ein begeistertes Publikum und gute Stimmung in der ContainerCity bei PAZZ 2012.

Das erste Wochenende liegt hinter uns. Nachdem das Festival am Freitag voller Vorfreude von Markus Müller und Thomas Kraus und der Uraufführung von Marc Beckers neuem Stück AVANTI INFANTILITANTI eröffnet wurde ging es in großen Schritten weiter: LEO von Circle of Eleven sorgte mit seinen ausgefeilten und komischen Szenen im Kleinen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters für begeisterten Szenenapplaus und zwei großartige Abende. Am Samstag gab es erstmals die Möglickeit, die Performances der ContainerCity zu besuchen und so kamen zahlreiche Oldenburger trotz des wirklich abenteuerlichen Aprilwetters vorbei um einen Bankraub zu planen (Blast Theory – A Machine to See With), sich auf ein Essen mit einer unbekannten Person einzulassen (Katia Giuliani – Blind Lunch), sich die Füße waschen zu lassen (Adrian Howells – Footwashing for the Sole) oder beim abendlichen Open Air Kino mit Kopfhörern in eine andere Welt einzutauchen.  Aber keine Sorge, PAZZ geht weiter, auch heute laden wir in die ContainerCity ein, erstmals auch zu The Quiet Volume und Elsewhere, Offshore von Ant Hampton und heute Abend zu Dress Me Up in Your Love, das gestern Abend bereits restlos ausverkauft war sowie zu Lachen von Antonia Baehr. Wir freuen uns auf euch!

Hier noch eine kleine Vorausschau auf die kommenden Tage: The Best Sex I’ve Ever Had in der Kaserne Donnerschwee, ab Dienstag den 24. April. Am Mittwoch den 25. April könnt ihr endlich Mem Morrisons Ringside sehen und herausfinden wofür wir all die Brautjungfern gesucht haben. Und dann geht es auch schon bald in unser zweites und letztes Wochenende. Seid dabei, sonst verpazzt ihr was!

Copyright, Fotograf: Andreas Etter

Leave A Comment

PAZZ Festival 2012 - Logo