Getting Acrozz

DER SPRACHLICHE TRANSFER VON THEATERPRODUKTIONEN

Als erstes Festival überhaupt widmet sich PAZZ 2012 einem Thema, das angesichts der fortschreitenden Globalisierung (auch) in der Theaterwelt eine immer wichtigere Rolle spielt: die sprachliche Übertragung fremdsprachiger Theaterproduktionen für ein lokales Publikum. Je mehr Theaterproduktionen heute international touren, je mehr internationale Koproduktionen gezeigt werden, je mehr internationale Theaterfestivals Inszenierungen in unterschiedlichsten Sprachen präsentieren, desto wichtiger wird es, diese Produktionen angemessen ›vor Ort‹ zu vermitteln. Da Theater jedoch nicht nur über den gesprochenen Text funktioniert, stellt sich für Übersetzer, Autoren, Theatergruppen und Festivalmacher gleichermaßen die herausfordernde Frage: Wie kann die Vermittlung gestaltet werden, um den besonderen künstlerischen Anforderungen gerecht zu werden?

PAZZ stellt sich dieser Frage in einem Projekt mit jungen Übersetzern, das alle Produktionen sowohl für das Oldenburger Publikum als auch die internationalen Festivalbesucher zugänglich machen will. Dazu haben sie gemeinsam mit den Künstlern nach dem bestmöglichen Weg der Übertragung gesucht. Es kann übertitelt, live während der Vorstellung eingesprochen oder es können auch schriftliche Hilfestellungen für das Publikum genutzt werden. Was als Provisorium und unvermeidbare Textübermittlung begann, wird zur eigenen Kunst und Profession des Transfers komplexer Inszenierungen. Gerade hier im Bereich der Performance Art ist es an der Zeit, neue Wege der Übertragung zu finden und zu durchdenken: In einem international besetzten Symposium mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen werden die unterschiedlichen Übertragungsarten diskutiert und übersetzerische Fragestellungen besprochen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Thema ›Accessibility‹, womit die Vermittlung von Theater für Gehörlose und Blinde gemeint ist.

Wir bieten eine Plattform für Theatermacher aus aller Welt, sich auszutauschen, gemeinsam zu diskutieren und sich international zu vernetzen. Im Austausch mit Künstlern, Festivalleitern, Dramaturgen, Übersetzern und dem Publikum wollen wir bei PAZZ 2012 die Möglichkeiten des Transfers ausloten und weiterentwickeln.

SYMPOSIUM FÜR ÜBERSETZER_INNEN, THEATERMACHER_INNEN UND FESTIVALMACHER_INNEN 25.- 28. APRIL 2012

Es wird übertitelt, eingesprochen, es werden alternative Wege der Übertragung eingeschlagen. Im Bereich des internationalen Theaters, bei Gastspielen oder Festivals rückt das Thema des Sprachtransfers immer mehr in den Mittelpunkt. Was als Provisorium und unvermeidbare Textübermittlung begann, wird zur eigenen Kunst und Profession des Transfers komplexer Inszenierungen.

GETTING ACROZZ bringt erstmals die führenden Praktiker_innen aus Übersetzung und Theater, Wissenschaftler_innen und Künstler_innen zum Thema Transfer von Theaterproduktionen zusammen. Auf dem Symposium werden die verschiedenen Arten des Sprachtransfers zunächst vorgestellt. Darüber hinaus sollen in einem seit Anfang des Jahres laufenden Arbeitsprozess gemeinsam mit Regisseur_innen und Nachwuchsübersetzer_innen erarbeitete Sprachübertragungen auf dem Festival gezeigt werden. Dabei werden neue Wege des Transfers gegangen. Das (Er)finden neuer Theaterästhetiken ist dabei durchaus ein Ziel.

GETTING ACROZZ richtet sich an Übersetzer_innen, Theatermacher_innen und Festivalmacher_innen, Dramaturg_innen, Lektor_innen, Dolmetscher_innen und alle Interessierten und soll den internationalen Erfahrungsaustausch fördern. Ziel ist die internationale Vernetzung von Fachleuten.

THEMATISCHE SCHWERPUNKTE •    Simultandolmetschen neu denken: Kriterien und Qualität •    Übertitelung: Sprachtransfer zwischen Technik und Ästhetik •    Urheberrecht: Wem gehört die Übertragung? •    Teilhabe: Übertragungswege für Gehörlose und Blinde

Um Anmeldung für das Symposium wird bis zum 31.03.2012 unter matthias.klompmaker@pazzfestival.de gebeten. Bitte geben Sie kurz Ihren Bezug zur Theaterübertragung, ggf. Sprachen, Erfahrungen im Bereich Übertitelung, Dolmetschen etc. an.

Die Anmeldungsgebühr beträgt 40 EUR, hierin sind Kosten für Getränke und Mittagessen enthalten. Für Studierende und Mitglieder der Dramaturgischen Gesellschaft entfällt bei Vorlage der entsprechenden Bescheinigung die Anmeldegebühr. Reise- und Übernachtungskosten sowie Verpflegung sind von den Teilnehmer_innen zu tragen. Wir unterstützen gerne Anträge bei in Frage kommenden Förderinstitutionen.

Für Rückfragen stehen wir gerne per Email unter matthias.klompmaker@pazzfestival.de zur Verfügung.

GETTING ACROZZ ist eine Veranstaltung des PAZZ Performing Arts Festivals 2012. GETTING ACROZZ entsteht in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Theaterinstitut Zentrum Deutschland (ITI) und der Dramaturgischen Gesellschaft, deren Jahrestagung vom 26. bis 29. April 2012 bei PAZZ stattfinden wird.

Programm als PDF auf Deutsch

Comments are closed.

PAZZ Festival 2012 - Logo