Pazzfestival.de

Author: organickoala176

Warum Sie als Erwachsener ein Musikinstrument lernen sollten

Warum Sie als Erwachsener ein Musikinstrument lernen sollten

Vor vierzehn Jahren, am Vorabend ihrer Pensionierung als Zeitungskolumnistin, entschied sich Nancy Beeghly aus Youngstown, Ohio, zu lernen, Cello zu spielen. Sie liebte den polierten Klang, den das Cello erzeugt, wenn es richtig gespielt wird. Aber sie hatte nicht die nebelste Ahnung vom Verbeugen, Zupfen […]

Pazz in Profile

Pazz in Profile

PAZZ ist immer auf der Suche. Auf der Suche nach neuen Theaterstrukturen, Künstlern, Konzepten und neuen Formen der internationalen Zusammenarbeit. Auf der Suche nach dem Besonderen. PAZZ IN PROFILE bietet Künstlerkollektiven die Möglichkeit, ihr spezifisches Profil und ihre Arbeitsweise in einer ausgewählten Werkschau zu präsentieren. […]

ContainerCity

ContainerCity

PAZZ interessiert sich für die grenzbereiche von theater, für das Außergewöhnliche. 2012 setzt PAZZ diesen Anspruch und diese Neugier auf dem Festivalgelände in der eigens für das Festival konzipierten und gebauten ContainerCity um: Aus Frachtcontainern entsteht ein Freiraum, den Besucher und Künstler gemeinsam nutzen und gestalten können. Spielstätte, Info-Zentrum und Aufenthaltsort zugleich. In der ContainerCity lassen sich Performances, Stadtinterventionen, Open Air Kino, ein Meeting Point, der Festivalkiosk oder Heftpflaster für wundgelaufene Festivalfüße finden. Ein städtischer Raum, eine Art Marktplatz, auf dem sich Experten, Theaterbesucher, Künstler, Interessierte in Gesprächen und Diskussionen oder bei einem Feierabendbier austauschen können. Ein Besuch dieses Stadtteils auf Zeit ist für jeden Oldenburger ein Muss. PAZZ is involved in the fringe areas of theatre, the extraordinary. In 2012, PAZZ will implement this vision and interest in the form of a specially conceived and custom-built ContainerCity in the festival grounds: freight containers will create a space that visitors and artists can use and shape together. It will be venue, info centre and residence all at once. In the ContainerCity, there will be performances, urban interventions, an open-air cinema, a meeting point, the festival kiosk and plasters for festival visitors’ sore feet. It will be an urban space, similar to a market square, in which professionals, theatergoers, artists and the general public can meet for discussion or talks, or simply for an after-work drink. A visit to this temporary city space is a must for everyone.

LEO

LEO

irgendwo zwischen schauspiel, physical theatre und akrobatik gelingt es Daniel Bière, die Erdanziehung für 60 Minuten außer Kraft zu setzen. Er braucht dafür ein brillantes Bühnenkonzept und originelle Video – projektionen. Ausgehend von einem Comedy-Act, den der Akrobat Tobias Wegner 2008 zusammen mit circle of […]

Auto Draft

Ava nti Infa ntilita nt

Ein Kindergeburtstag mit Musik (2012) der hausautor und -regisseur des oldenburgischen staatstheaters hat sein neues Stück eigens für PAZZ 2012 entwickelt – mit der Uraufführung wird das Festival eröffnet. Mit seismografischem Erkenntnisinteresse und kluger Komik zeichnen marc beckers Produktionen gesellschaftliche Schwingungen nach. In Avanti Infantilitanti […]

Liebes Publikum!

Liebes Publikum!

PAZZ ist wieder da – und es ist gewachsen, seit wir es 2010 zum letzten Mal gesehen haben. Das heißt zum einen, dass die Vielfalt der eingeladenen Performances noch breiter gefächert ist: An zehn Tagen und in einer Stadt können Sie die weite Welt der Darstellenden Künste bereisen, verblüffende Erfahrungen machen, Perspektiven wechseln. Es geht dabei um das, worum es im Theater immer geht: den Versuch, die Welt durch Kunst zu begreifen. Und die zahlreichen Versuche, die wir sehen werden, sind so schillernd und unterschiedlich, so laut und leise, so nah und fremd wie das Leben selbst. PAZZ ist gewachsen – das bedeutet zum anderen, dass viele (wieder) beteiligte Künstler und Kollektive in der Zwischenzeit zusammengewachsen sind. Dass aus Festivalfreundschaften der vergangenen Jahre künstlerische Arbeitsbeziehungen wurden. Mehrere Koproduktionen stehen als sichtbares Ergebnis auf dem Programm von PAZZ 2012 – und die internationale Vernetzung des Oldenburgischen Staatstheaters prägt darüber hinaus zunehmend Spielplan und Charakter des Hauses. Als ›Arbeitsfestival‹ schafft PAZZ Raum und Zeit für einen intensiven Austausch zwischen Künstlern, Zuschauern und Experten. In der eigens für das Festival errichteten ContainerCity vor der Exerzierhalle kann man sich treffen, das Gesehene diskutieren. Hier werden die Grenzen zwischen Zuschauern und Akteuren aufgehoben und von hier aus beginnen die Stadtinterventionen, ein internationaler Marktplatz und eine Künstlerkolonie auf Zeit entstehen am Pferdemarkt. Wie aber dürfen wir das alles verstehen? PAZZ 2012 stellt sich dieser zentralen Frage internationaler Theaterarbeit, untersucht erstmals während des Festivals die Übertragbarkeit fremdsprachiger Performances – und prüft sie ganz konkret. Alle Produktionen werden neu und auf teilweise überraschende Weise übersetzt. Austausch, Vernetzung, Vermittlung sind wichtig – vor allem anderen aber ist und bleibt PAZZ natürlich eines: ein großes, aufregendes Theaterfest, zu dem wir Sie herzlich einladen. Wir freuen uns auf Sie.